14. Der Blaue Reiter

blr
Der Blaue Reiter
Münchner Gespann

Der Blaue Reiter ritt nicht lange.
Zwei Ausstellungen (1911 und 1912) und die Herausgabe eines Jahrbuches, des berühmten Almanachs von 1912, waren das Ergebnis der grenzüberschreitenden Kunstinitiative. Die Beteiligten beschritten bereits wieder eigene Wege, als 1914 der 1. Weltkrieg ausbrach.
Mit tödlicher Gewalt zerstörte der Krieg die ohnehin vagen Hoffnungen auf eine Wiederbelebung ein für alle Mal.
1957 vermachte Gabriele Münter ihre in Murnau versteckt gehaltene Blaue Reiter-Sammlung dem Münchner Lenbachhaus und sorgte damit für eine Sensation. Mit einem halben Jahrhundert Verspätung setzte der Beifall ein.

Kleinformat (10,5×14,3 cm,Heft) 32 S. , farbig

Beispielseiten

blr2.3
Der Blaue Reiter, Seiten 2 – 3
blr20.21
Der Blaue Reiter, Seiten 20 -21